November 7 2016

Philips Hue Bewegungssensor – Ein Test

Zur Zeit habe ich den „Philips Hue Bewegungssensor“ um mein Licht daheim je nachdem Ein- und Auszuschalten. Der Bewegungssensor funktioniert über zwei AAA-Batterien, so das dieser frei in der Wohnung aufgestellt werden kann. Der Philips Hue Bewegungssensor funktioniert nicht nur als reiner Bewegungssensor sondern beachtet auch die Helligkeit im entsprechenden Raum. So ist ausgeschlossen, dass bei ausreichender Helligkeit die Lampen zusätzlich  eingeschaltet werden.

Mein Sensor steht im Wohnzimmer im Regal und kann somit das gesamte Zimmer inkl. Tür zum Flur beobachten. Jegliche Bewegungen werden in Windeseile erkannt (Philips gibt eine Reaktionszeit von <0,5 Sekunden an). Der Sensor kann nicht zwischen Menschen und Tieren unterscheiden, so das auch Tiere diesen auslösen können.

Die Einrichtung vom Sensor funktioniert ohne Probleme in der App von Philips Hue. Als erstes vergibt man einen entsprechenden Namen (in meinem Fall: Wohnzimmer) so kann man beim Einsatz von mehreren Sensoren diese schnell erkennen und entsprechend bearbeiten. Nach der Namensvergabe wird noch das entsprechende Zimmer ausgewählt, in dem der Sensor seine Arbeit verrichtet (diese Lampen werden dann entsprechend geschaltet). Über Tag und Nacht kann man verschiedene Zeiten definieren, die dann entsprechende Szenen aktivieren bzw. deaktivieren. Von 6:00 bis 22:15 Uhr wird meine „Abendbeleuchtung“ aktiviert, vier Philips Hue Leuchten bei 70% Helligkeit. Von 22:15 Uhr bis 6:00 Uhr wird die „Nachtbeleuchtung“ genutzt, vier Lampen bei 15% Helligkeit. Selbstverständlich wird das Licht nur eingeschaltet wenn die Helligkeit gering ist und auch eine Bewegung registriert wurde.

Nun kann man noch einstellen, was nach der Aktivierung der Lampen geschehen soll (wählbar sind Werte zwischen 1 und 60 Minuten) wenn keine Bewegung mehr registriert wird. Leider kann man dies nicht zwischen Nacht und Tag differenzieren, so das ich in der App eingestellt habe, das nichts geschehen soll (also die Lampen brennen weiter).
Die Tageslicht Empfindlichkeit sowie die Bewegungsempfindlichkeit kann in der App stufenlos eingestellt werden.

Definitiv sind noch einige Optimierungsmöglichkeiten von Seiten Philips zu tun, so das man eine Trennung zwischen Tag und Nacht einstellen kann. In der Nacht will ich z.B. das die Lampen nach der Bewegungserkennung nach 1 Minuten wieder ausgeschaltet werden, wobei ich am Tag durchaus das Licht eingeschaltet haben will.

Der Sensor selbst ist erstaunlich klein (2 x 5,5 x 5,5 cm) und kann somit überall platziert werden. Mitgeliefert werden zwei kleine Schrauben und eine magnetische Halterung. Beides habe ich derzeit nicht im Einsatz, der steht wie bereits geschrieben in einem kleinen Regal.

Was habt Ihr im Einsatz? Wie steuert Ihr Eurer Intelligentes Zuhause?



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht7. November 2016 von ogiertz in Kategorie "Allgemein