März 24 2017

eMail richtig benutzen

Jede eMail die du schreibst, bekommst du wieder zurück. Wenn du also viele eMails erhältst, dann liegt das vielleicht daran, dass du zu viele Mails schreibst.

Meine Regeln für die „perfekte“ eMail Nutzung:

  1. Der Betreff ist das erste was gelesen wird. Also kurz und bündige Zusammenfassung der eMail
    Keinen Roman im Betreff verfassen!
  2. Sollen wirklich alle Empfänger die eMail erhalten? Oft ist weniger mehr!
    1. Empfänger in Bereich AN sind direkt betroffen (Aufgabe, Frage, etc.)
    2. Empfänger im Bereich CC erhalten die nur zur Info
    3. BCC wird nicht genutzt
  3. Ist etwas dringend, dann wird das Telefon genutzt, eMails werden niemals unverzüglich gelesen
  4. Dringend! Wichtigkeit Hoch! Das wird sparsam genutzt, denn was für mich wichtig ist, muss nicht unbedingt wichtig für den Empfänger sein.
  5. Je kürzer die eMail und je verständlicher die Aufgabe desto weniger Nachfragen kommen.
  6. Eine Diskussion wird nicht per eMail geführt, dafür gibt es das Telefon
  7. Wenn man verärgert ist, dann sollte man die eMail schreiben und direkt löschen!
  8. Erst denken, dann schreiben! Ist ein Telefonanruf, ein persönliches Treffen oder ein kurzes Gespräch nicht doch das bessere Kommunikationsmittel?!

In Verbindung mit dem LAHA-Prinzip eine schon fast perfekte Art mit dem Störfaktor eMail umzugehen.



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht24. März 2017 von ogiertz in Kategorie "Allgemein