September 15 2017

Apple TV 4K

 

(Klick für groß)

Heute habe ich mir den neuen Apple TV 4K gegönnt. Leider darf ich mich noch bis zum 04. Oktober – 11. Oktober gedulden, bis es versendet wird.

Noch arbeitet ein Apple TV der ersten Generation bei mir zu Hause und es wird Zeit, dass er auf den aktuellsten Stand kommt. Zum einen möchte ich alle Möglichkeiten von Apple Home ausnutzen und natürlich Filme in 4K erleben. Ich bin gespannt wie die neue Fernbedienung sein wird und auf die Inhalte die Apple anbieten wird.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Apple TV 4K
September 12 2017

QNAP NAS – Wieso sollte man das nutzen?

Am 02. August habe ich mein Synology NAS in den Ruhestand geschickt und dafür das NAS von QNAP aktiviert. Warum benötigen Privatpersonen ein NAS? Ist das nicht zu viel des Guten? Ist das Spielerrei?

Zu aller erst, ja es ist ein wenig überdimensioniert für mich, aber wer weiß denn schon jetzt was die Zukunft bringen wird? Als allerstes nutze ich es für die Datensicherung. Die Datensicherung ist das wichtigste, vor allem wenn man selbst Kinder hat. Da sind die Bilder das wichtigste im Leben 🙂 Im inneren befinden sich 4 x 2 TB Festplatten, davon werden zwei als Ablagesystem im RAID 1 Verbund betrieben und zwei als Speicher für meine IP Cams (ebenfalls im RAID 1 Verbund).

Auch nutze ich den QNAP, dank RAM Erweiterung auch als virtuellen PC, was von der Performance richtig gut funktioniert. Damit habe ich dann meinen alten Rechner eingemottet und kann wunderbar arbeiten.

Im inneren des QNAP werkelt ein Intel Celeron N3150 Quad-Core Prozessor mit 1.6 GHz. Ausgeliefert wird das QNAP mit 4 GB RAM, dieses kann man aber bis auf 16 GB erweitern. Auf der Rückseite befinden sich 4 Gigabit Ethernet Ports. Auch findet man 4 USB 3.0 Ports, einen auf der Vorderseite und einen auf der Rückseite. Über HDMI kann man das QNAP auch an den Fernseher anschließen und dort direkt Filme, Musik oder auch einen virtuellen Rechner benutzen. Dafür stehen auf der Rückseite 2 HDMI Ports bereit.

Mit 177 x 180 x 235 mm ist es ein kleiner Kraftprotz unter den NAS Systemen.

September 8 2017

Kingston 8 GB Arbeitsspeicher

Für meinen QNAP habe ich mir 2 x 8 GB Arbeitsspeicher von Kingston gegönnt. Die QNAP wurde mit nur 4 GB Arbeitsspeicher ausgeliefert, was im Normalen Betrieb sicherlich ausreichend ist, aber da ich u. a. eine Virtuelle Maschine (Windows 8.1) betreibe, sind die 4 GB sehr knapp bemessen.

Der Arbeitsspeicher wurde direkt vollständig akzeptiert und nun läuft mein QNAP sehr schnell.

September 4 2017

Chemie Unfall in Langenfeld

Am 04.09.2017 um 6 Uhr morgens wurde die Feuerwehr Langenfeld zu einem Chemikalien verarbeitenden Betrieb alarmiert. Dort war ein Behälter mit 31%iger Salzsäure leck geschlagen. Da zunächst nicht identifiziert werden konnte, um welchen Stoff es sich handelt wurde die Bevölkerung vorsorglich umfassend gewarnt und aufgefordert Türen und Fenster zu schließen. Über die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten App) wurde zusätzlich die Bevölkerung informiert.

Die entstandene Dampfwolke wurde mit Wasser niedergeschlagen. Die zusätzlich angeforderten Mess- und Warnheinheit des Kreises Mettmann konnte schnell feststellen, das keine erhöhten Schadstoff-Konzentrationen in der Luft vorhanden waren. Dennoch wurde über Stadtalarm alle Feuerwehrleute angefordert. So konnte die Warnung der Bevölkerung schon eine Stunde später wieder aufgehoben werden.

Mit Unterstützung der Werkfeuerwehr Henkel aus Düsseldorf wurde die Salzsäure umgepumpt, die Einsatzstelle gereinigt und dem Betreiber übergeben werden. Unterstützt wurde die Feuerwehr durch Kräfte der Polizei, des Ordnungsamtes, des DRK sowie dem Malteser Hilfsdienstes.

Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte vor Ort.

Vielen Dank für die schnelle und umfassende Hilfe. Es ist echt ein ungutes Gefühl, sich nur 500m Luftline vom Unglücksort aufhalten zu müssen.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Chemie Unfall in Langenfeld
September 1 2017

Die Kunst der Kundenbeziehungen

„Nils Hafner kam am 17. Mai 1973 in Hamburg zur Welt. Er erwies sich als ein entschlossenes, wenn nicht gar rebellisches Kind. Während seiner Jugend probierte er 18 verschiedene Sportarten aus, bei denen er sich jeweils Verletzungen zuzog. Dies stand einer Karriere als Profisportler nachhaltig im Weg, weswegen er eine akademische Laufbahn einschlug. In der Folge studierte er Betriebswirtschaftslehre und scheiterte, im Anschluss Psychologie, Philosophie und Neuere Geschichte. Hier passte ihm das mitstudentische Publikum nicht, und er wechselte zur Betriebswirtschaftslehre zurück. Schlussendlich promovierte er im Innovationsmanagement/Marketing über die Qualitätssteuerung von Call Center-Dienstleistungen. Über dieser Arbeit wurde ihm zum ersten Mal klar, was man als Unternehmen so alles falsch machen kann. Und so war er im Kundenmanagement angekommen. In seinem ersten Job fehlte eine Experte für dieses Thema, und so beschloss Hafner mit 27 Jahren ein solcher zu sein. Das klappte wider Erwarten ausgesprochen gut. Nach einer Tätigkeit als Practiceleader CRM bei einem der größten Beratungshäuser der Welt baute er von 2002 bis Mai 2006 das erste CRM Master-Programm im deutschsprachigen Raum auf. Es folgten bis heute 18 akademische Programme rund um das Thema Kundenmanagement und Kundenintegration an verschiedenen europäischen Hochschulen. In diesem Kontext kam er 2007 an die Hochschule Luzern, die ihm den Professorentitel verlieh und mit der Leitung eines Studienprogramms zum Digital Banking betraute. Nach weiteren 22 Sportarten, die er in der Schweiz ausprobierte (darunter solch exotische wie Snowboarding, Curling und schließlich Tretrollerfahren), beschloss er das Thema Sport aufgrund akuter Verletzungsgefahr gänzlich zu den Akten zu legen. Dort liegt es noch.“

Wenn dir diese kleine Einleitung schon gefallen hat, dann kannst du dich auf über 50 weitere Geschichten zum komplexen Thema CRM freuen.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Kunst der Kundenbeziehungen